DDoS-Angriffe und Cybercrime

ddos-angriffe und cybercrime - pexels pablo ezequiel nieva 3179911 1024x784 - DDoS-Angriffe und Cybercrime DDoS-Angriffe und Cybercrime

DDoS-Angriffe und Cybercrime

Brute Force ist eine Trial-and-Error-Methode, die von Hackern verwendet wird, um Anmeldeinformationen oder verschlüsselte Daten wie Login, Passwörter oder Verschlüsselungsschlüssel durch erschöpfende Anstrengung (mit Brute-Force) zu erraten, in der Hoffnung, schließlich richtig zu raten. Der Brute-Force-Angriff ist eine der beliebtesten Methoden zum Knacken von Passwörtern.

Die Brute-Force-Methode impliziert, dass das System eine Reihe von möglichen Schlüsseln testet, um das gesuchte Schlüsselwort herauszufinden oder die richtige Datenbank-Anfrage zu generieren. Das System wird durch eine selbstgebaute Datei, die die verschiedenen Möglichkeiten enthält, durchlaufen und das System wählt die richtige Reihenfolge aus, um ein Ergebnis zu erzielen. DDoS-Angriffe und Cybercrime sollte jeder Webseitenbesitzer ernst nehmen.

hack - DDoS-Angriffe und Cybercrime

DDoS-Angriffe und Cybercrime

Ein DDoS-Angriff ist die Abkürzung für „Distributed DoS Attack“. Solche Angriffe werden durchgeführt, indem die anvisierte Website oder der Webserver mit nutzlosem Datenverkehr von mehreren Geräten oder einem Botnet überflutet wird. Ein Botnet ist ein Netzwerk von Computern, die ohne Wissen des Benutzers mit Schadsoftware (Malware) infiziert, in einer Gruppe organisiert und von Cyberkriminellen kontrolliert werden. Moderne Botnets können Zehntausende von kompromittierten Mobilgeräten oder Desktop-Computern enthalten. Moderne DDoS-Angriffe sind naturgemäß kostspielig und ressourcenintensiv. Normalerweise bedeutet dies, dass Sie einen starken Feind haben, der über genügend graues Geld verfügt, um diese Art von Angriff anzuordnen. Sehr oft werden zunehmende DDoS-Angriffe von skrupellosen Konkurrenten oder politischen Gegnern angeordnet.

Also, was ist der Unterschied?
Technisch gesehen sehen sie anders aus, aber aus der Sicht eines Website-Betreibers liegt der Unterschied nur im Ziel eines Angriffs .

Sowohl DoS- als auch DDoS-Angriffe haben das gleiche Ziel. Und dieses Ziel ist
es, das Opfer , die anvisierte Website oder den Webserver herunterzudrücken und daraus Profit zu schlagen. Manchmal wird der DDoS-Angriff ausgeführt, um ein Abwehrsystem zu zerstören und Administratorzugriff zu erhalten.

Das Ziel von Brute-Force-Angriffen besteht darin, Administratorzugriff auf die
Zielwebsite zu erhalten, um illegale Aktivitäten durchzuführen, die Eindringlinge/Hacker ausführen möchten . Ihre typischen Tätigkeiten sind:

Umleiten legitimer Benutzer auf gefälschte Websites, um ihre persönlichen Daten zu stehlen Erstellen von Phishing-Seiten mit Zahlungsformularen, die legitime auf der Website des Opfers imitieren Diebstahl personenbezogener Daten aus einer Kundendatenbank Installieren von Backdoors und Trojanern auf dem Webserver, um sie als Werkzeuge zum Angriff auf andere Websites zu verwenden Installieren bösartiger Software, um Administrator- und Kundencomputer zu infizieren Ändern vertrauenswürdiger Website-Inhalte, um Links zu Phishing-Websites einzufügen Wie wirken sich diese Angriffe auf WordPress aus? Standardmäßig erlaubt WordPress unbegrenzte Anmeldeversuche über das Anmeldeformular, die REST-API , XML-RPC oder durch das Senden spezieller Authentifizierungs-Cookies. Dadurch können Passwörter relativ einfach über den oben genannten Brute-Force-Angriff geknackt werden.

DDoS-Angriffe und Cybercrime WordPress

Wie man WordPress schützt und diese Angriffe abschwächt
Sowohl Brute-Force- als auch DoS-Angriffe können mit einer auf einer Website installierten Sicherheitssoftware erfolgreich abgewehrt werden. In beiden Fällen müssen Sie kein Nerd sein und erhalten diesen Schutz kostenlos.

Brute-Force-Angriffe gegen WordPress können durch das WP Cerber-Plugin erfolgreich abgewehrt werden. Neben anderen Sicherheitsfunktionen schützt es XML-RPC- und REST-API-Schnittstellen . DoS-Angriffe können mit einer speziellen Webserver-Konfiguration abgewehrt werden. Sie können dies nicht erreichen, indem Sie ein Sicherheits-Plugin installieren. Die beste Vorgehensweise ist die Verwendung von NGINX-Ratenbegrenzungsregeln. Sehen Sie sich unsere Empfehlungen an: Verwandeln Sie Ihr WordPress in Fort Knox. Leider können DDoS-Angriffe nicht auf Webserver-Ebene oder nur mit einem WordPress-Plugin abgewehrt werden. DDoS-Angriffe können nur mit spezieller Hardware erfolgreich abgewehrt werden, die im Hosting-Provider-Netzwerk installiert ist. Aufgrund ihrer Natur erfordert die Abwehr von DDoS-Angriffen viele Rechenressourcen und wird als Dienst von Hosting-Providern auf Abonnementbasis bereitgestellt. Im Gegensatz zu Brute-Force- und DoS-Angriffen gibt es keine Garantie dafür, dass alle DDoS-Angriffe erfolgreich abgewehrt werden. Alles hängt davon ab, wie stark der Angriff ist, wie stark ein Anti-DDoS-System ist und wie viel Netzwerkbandbreite der Sicherheitsanbieter zuweisen kann.

Einen Eindringling einholen

Informationen zur WordPress-IP-Adresse
Cerber zeigt zusätzliche WHOIS-Informationen über die IP-Adresse des Eindringlings im WordPress-Dashboard an. Sie können eine physische Quelle eines Angriffs leicht identifizieren – einen Computer, ein Mobilgerät usw.

Wenn Sie WP Cerber Security & Antispam installiert haben, lesen Sie diesen Beitrag: Erfahren Sie mehr über die IP von Eindringlingen . Das Enttäuschendste ist, dass die überwiegende Mehrheit dieser Angriffe nicht auf einen echten Künstler oder Meister zurückgeführt werden kann. Jeder Versuch, sie zurückzuverfolgen, endet mit einer Reihe infizierter PCs und Mobilgeräte, die als Marionetten, Zwischenpunkte für einen Angriff dienen.

 

Quelle: WP Cerber

Weitere Blogbeiträge

4 Idee über “DDoS-Angriffe und Cybercrime

  1. Sebastian B. sagt:

    95% der Kleinstunternehmen, 90% der Kleinunternehmen und 85%+ der KMU keine ausreichende Datensicherung (3-2-1 Schema) vorweisen können. Der Grund ist immer die fehlende Bereitschaft einer entsprechenden Investition. Weitere Misserfolgsfaktoren sind mangelndes Wissen und Bastel-Lösungen von IT-Spezialisten, darunter auch große IT-Dienstleister, die versuchen, Sicherheit von der Stange zu verkaufen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Zustimmen der Datenschutzbedingungen